Sie sind hier

Tag oder Nacht? Review zu Pokémon Sonne & Mond

Das neueste Abenteuer zu Pokémon verschlägt uns auf Inseln mit zahlreichen Prüfungen. Das bewährte System mit 8 Arenaleiter besiegen, Orden sammeln und sich gegen die Top 4 Vier behaupten gibt es nicht mehr. Auch sind die VM nicht mehr vorhanden. Viele neue innovative Ideen, Pokémon und die mächtigen Z-Attacken bringen Pokémon auf ein neues Level.

In der Story ziehen wir aus Kanto als Neuling nach Alola und lernen dort die Menschen, Traditionen und Pokémon kennen. Professor Kukui vertraut uns eines der Start-Pokémon Bauz, Flamiau oder Robball an. Mithilfe des Pokémons gehen wir auf eine Inselwanderschaft, um die vier großen Prüfungen der 4 Inseln zu meistern. Bei jeder Prüfung stellen wir uns den Captainen und den Herrscher-Pokémon der Insel. Auf der Reise treffen wir unseren Freund und Rivalen Tali, der uns tatkräftig zur Seite steht, sowie Lillie, die ihr Cosmog vor Team Skull versteckt. Team Skull versucht, wie die anderen Teams in den Vorgängern auch schon, die Pokémon zu stehlen und an das legendäre Pokémon zu gelangen.

Hingegen zu vorherigen Teilen gibt es sehr viele Sequenzen und der Spieler wird praktisch an die Hand genommen. Nach jeder Route und Stadt taucht ein Charakter auf, der uns nochmal den Weg erklärt oder auf die neuen Fähigkeiten hinweist. Ein Markierung zeigt, wo wir hinmüsse. Zwischen den Editionen Sonne und Mond gibt es einen Zeitunterschied von 12 Stunden, sodass es in Sonne Tag ist, während es in Mond Nacht ist.

Die Prüfungen sind sehr unterhaltsam gestaltet. Es müssen entweder bestimmte Pokémon gefunden, alle Trainer besiegt oder etwas untersucht werden. Das Herrscher-Pokémon ist ein riesiges Pokémon, welches weitere Pokémon in den Kampf dazu rufen kann und sich mit besonderen Statuserhöhungen verstärkt. Die Herrscher-Pokémon können nicht gefangen werden. Neben den Herrscher-Pokémon gibt es die Ultrabestien, welches besondere gezüchtete und starke Pokémon sind.

Während der Story treffen wir nur auf eine Ultrabestie, die uns das Leben schwer macht. Nach der Pokémon-Liga ist es unsere Aufgabe die Ultrabestien dingfest zu machen. Nachdem Abschluss der vier großen Prüfungen können wir die Top 4 aufsuchen, die an einem neu erbauten Ort sein werden. Nach dem Sieg gegen die Top 4 steht der Kampf gegen den Champion an, über den hier nicht zu viel verraten wird.

Die versteckten Maschinen VM gibt es nicht mehr, aber trotzdem gibt es in den Prüfungen Rätsel für die wir die Pokémon Kräfte benötigen. Dafür gibt es PokéMobil – ein Funkgerät, um besondere Pokémon zur Unterstützung zu rufen. Während der Story erhalten wir beispielsweise Tauros um Felsen zu zerstören, Glurak um zu Fliegen oder Lapras um das Wasser zu überqueren. Die Pokémon für PokéMobil sind nur als Unterstützung verfügbar und können nicht gefangen oder im Kampf eingesetzt werden. Das ist eine innovative Idee, um nicht unnötige VM-Attacken den eigenen Team-Pokémon beizubringen oder ein Pokémon nur mit VMs im Team zu haben.

Insgesamt gibt es 81 neue Pokémon inklusive den Ultrabestien plus 18 Alola-Formen von Kanto-Pokémon. Damit gibt es 99 Pokémon mit denen ein neues Team gebildet werden kann. Während der Reise finden wir auf den Routen viele der alten Pokémon. Mit Tauschen können zwischen Sonne und Mond 301 Pokémon gesammelt werden. Für die restlichen Pokémon muss die Pokémon Bank genutzt werden, die im Januar 2017 ein entsprechendes Update erhält.

Die Pokémon in den Boxen erhalten endlich eine Aufgabe. Im Pokémon-Resort werden nur die Pokémon aus den Boxen eingesetzt, die meist vergessen werden, und können dort in Minispielen Items (wie Beeren oder Evolutionssteine) sammeln, Erfahrungspunkte bekommen, die Zuneigung erhöhen oder neue wilde Pokémon anlocken.

Kämpfe mit Z-Attacken

Im Kampf kann jetzt gesehen werden, ob eine Attacke effektiv, nicht effektiv oder wirkungslos gegen das gegnerische Pokémon ist. Um das zu sehen, muss das Pokémon vorher besiegt oder gefangen worden sein. Wird ein Z-Kristall auf ein Pokémon ausgerüstet, kann es eine Z-Attacke passend zum Typ ausführen. Wird beispielsweise ein Battalium Z für den Typ Kampf ausgerüstet, kann die Z-Attacke vom Typ Kampf ausgeführt werden. Pro Kampf kann nur eine Z-Attacke eingesetzt werden. Also ist es strategisch wichtig zu planen, welche Z-Attacke ausgerüstet und wann eingesetzt wird.

Im hohen Gras taucht circa alle zwei Schritte ein Pokémon auf, welches das Erkunden verlangsamt. Auch können die wilden Pokémon im Kampf ein Hilferuf abgeben, um ein weiteres Pokémon zur Unterstützung zu rufen. Die Kämpfe können sich so sehr in die Länge ziehen, wenn ständig ein neues Pokémon in den Kampf gerufen wird.

Interessant ist, dass jetzt vier Trainer im Kampfmodus gegeneinander antreten können. In dem Viererkampf können sich alle Trainer untereinander angreifen oder sich gegen einen Trainer verbünden. Der Modus ist nur lokal oder online mit Freunden spielbar. Weiter gibt es das Festival-Plaza, um online mit anderen Spielern zu interagieren. Dort finden wir Läden, um Items und Kleidung zu kaufen (auch von anderen Spielern), und natürlich können wir tauschen und in Kämpfen gegeneinander antreten. Der Wundertausch ist wieder mit dabei, in dem wir ein Pokémon anbieten und es gegen ein zufälliges Pokémon tauschen.

Fazit

Pokémon Sonne und Mond sind zwei großartige Games von Game Freak, die neue innovative Ideen mitbringen. Durch Pokémon-Resort und PokéMobil werden zwei sehr nützliche Features hinzugefügt. Pokémon-Fans werden auf jeden Fall ihre Freude mit dem Game haben.

ProKontra
  • Pokémon-Resort gibt den Pokémon in den Boxen einen Sinn
  1. Viele unnötige Erklärungen
  • Online-Modus im Festival-Plaza
  1. Langweilige Story und Sequenzen
  • Z-Attacken bringen neue Strategien
  1. Hohe Begegnungsrate mit Pokémon der Wildnis
  • Durch PokéMobil keine VMs mehr nötig
 
  • Kombination von neuen & alten Pokémon
 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben